Adsense Opt Out oder Opt In für personalisierte Werbung

Wenn Sie Adsense verwenden haben Sie seit der Einführung der DSGVO die Möglichkeit zu entscheiden, ob Sie lieber Werbung mit Personenbezug schalten oder lieber ohne. Dieses können Sie direkt in Adsense selber machen, welches dann immer mit oder ohne Personenbezug ist. Die elegantere Lösung ist wohl den Personenbezug zu deaktivieren und bei Einwilligung des Nutzers, den Bezug einfach direkt von der Webseite zu aktivieren.

Als erstes benötigen Sie Ihren Adsense Code welcher bearbeitet werden soll. Wenn Sie nicht wissen wo Sie den Code herbekommen, klicken Sie auf diesen Link um zur Google Anleitung zu gelangen.

Adsense Code Anpassen

Ihr Code sollte in etwa wie der Folgende aussehen:


<script async src="//pagead2.googlesyndication.com/pagead/js/adsbygoogle.js"></script>
<!-- Widget -->
<ins class="adsbygoogle"
style="display:block"
data-ad-client="ca-pub-9636672751321393"
data-ad-slot="6624432571"
data-ad-format="auto"></ins>
<script>
(adsbygoogle = window.adsbygoogle || []).push({});
</script> 

Nehmen wir den Code mal kurz auseinander.

  1. Der Rote Bereich hier im Code, lädt das Javascript von Google.
  2. Der Blaue Bereich ist für das Format der Ads
  3. Der Schwarze Bereich führt die Funktion die im Roten Bereich mitgeladen wurde aus und die Anzeige wird geladen.

Genau bei Punkt 3 kann angesetzt werden, den Code zu bearbeiten. Wenn Sie ein DSGVO Tool verwenden und Werbung akzeptiert wird, wird in der Regel ein Cookie abgelegt mit einem Namen und einen Wert. Wenn man prüft ob das Cookie mit einem Bestimmten Wert vorhanden ist, bedeutet es auch, dass der Besucher zugestimmt hat und wir ab jetzt personalisierte Werbung auf unserer Seite aufspielen können.

Beispiel:

Wenn auf dieser Seite beim  Banner zugestimmt wird und somit der Consent (Zustimmung) erteilt wird, wird ein Cookie abgelegt. In meinem Fall heißt er –> cc_advertising und kann den Wert (Value) “yes” oder “no” haben.

Sollte hier kein Bild angezeigt werden, liegt das am Adblock plus, da die Bildernamen adsens enthalten 😉

Wenn Sie nicht wissen wir Ihr Cookie heißt, befolgen Sie folgende Schritte:

  1. Stimmen Sie in Ihrem Tool der Werbung zu
  2. Machen Sie ein rechtsklick auf Ihrer Seite
  3. Wählen Sie “untersuchen” aus
  4. Klicken Sie im oberen Reiter auf “Applications”
  5. Klicken Sie im linken Menü auf “Cookies”
  6. Klicken Sie auf dem namen Ihrer Webseite

Dort finden Sie alle Cookies die abgelegt wurden unter Ihrer Seite.

Wir benötigen nun nach dem wir wissen wie das Cookie heißt, nur den unteren Teil des Codes. Dieser Sieht wie folgt aus:

<script>
(adsbygoogle = window.adsbygoogle || []).push({});
</script>

Dieser muss jetzt ergänzt werden um eine Funktion die die Cookies ausliest, wenn diese noch nicht bei Ihnen vorhanden ist. Diese Funktion muss im Script ganz oben stehen, damit diese bereits definiert ist, bevor eine andere Variable oder Funktion darauf zugreift. Der Code würde nun wie folgt aussehen:

<script>
function getCookie(cname) {
var name = cname + "=";
var decodedCookie = decodeURIComponent(document.cookie);
var ca = decodedCookie.split(';');
for(var i = 0; i <ca.length; i++) {
var c = ca[i];
while (c.charAt(0) == ' ') {
c = c.substring(1);
}
if (c.indexOf(name) == 0) {
return c.substring(name.length, c.length);
}
}
return "";
}
(adsbygoogle = window.adsbygoogle || []).push({});
</script>

Damit wir mit Hilfe dieser Funktion ein bestimmtes Cookie auslesen können, benötigen wir eine Variable die den Wert des Cookie bekommt. Die Variable sieht wie folgt aus:

var ad = getCookie("cc_advertising")

Das Wort cc_advertising muss durch den Namen von Ihrem Cookie ersetzt werden. Bitte nicht die Anführungsstriche löschen.

Der Code mit der Variable sieht nun wie folgt aus:

<script>
function getCookie(cname) {
var name = cname + "=";
var decodedCookie = decodeURIComponent(document.cookie);
var ca = decodedCookie.split(';');
for(var i = 0; i <ca.length; i++) {
var c = ca[i];
while (c.charAt(0) == ' ') {
c = c.substring(1);
}
if (c.indexOf(name) == 0) {
return c.substring(name.length, c.length);
}
}
return "";
}
var ad = getCookie("cc_advertising")
(adsbygoogle = window.adsbygoogle || []).push({});
</script>

Sie können den rot und blau markierten Bereich kopieren und in die Console eingeben und die Eingabetaste drücken. Anschließend können Sie das Wort –> ad <– in die Console eingeben und Eingabetaste drücken. Es sollte nun der Wert ihres Cookies ausgegeben werden. Ist das Cookie noch nicht vorhanden, erhalten Sie den Wert undefiniert.

Als nächstes benötigen wir 2 if (wenn) Bedingungen. Diese dienen dazu um nach Adwords zu übermitteln welche Werbung abgerufen werden soll. Personalisiert oder nicht personalisiert.

Bei meinem Cookie ist der Wert yes oder no.

  1. yes = Personalisierte Werbung
  2. no = keine personalisierte Werbung
  3. kein Cookie vorhanden = undefined = keine personalisierte werbung

Wie können den Cookie wert no und kein Cookie vorhanden (undefined) zusammenfassen als –> ungleich yes

Ungleich ist im Code !=

Der Code würde wie folgt aussehen:

<script>
function getCookie(cname) {
var name = cname + "=";
var decodedCookie = decodeURIComponent(document.cookie);
var ca = decodedCookie.split(';');
for(var i = 0; i <ca.length; i++) {
var c = ca[i];
while (c.charAt(0) == ' ') {
c = c.substring(1);
}
if (c.indexOf(name) == 0) {
return c.substring(name.length, c.length);
}
}
return "";
}
var ad = getCookie("cc_advertising")

if(ad != "yes"){
(adsbygoogle=window.adsbygoogle||[]).requestNonPersonalizedAds=1

adsbygoogle.push({});
}

if(ad == "yes"){(adsbygoogle = window.adsbygoogle || []).push({});
}
</script>

Wenn kein cc_advertising Cookie vorhanden ist oder nicht yes als wert hat, wird folgende Zeile ausgeführt:

(adsbygoogle=window.adsbygoogle||[]).requestNonPersonalizedAds=1

Diese Zeile deaktiviert die personalisierten Anzeigen.

Folgende Zeile startet dann die Abfrage nach der Werbeanzeige welche zuvor auf nicht Personalisiert gesetzt wurde.

adsbygoogle.push({});

Wenn das cc_advertising Cookie den Wert yes hat wird folgende Zeile ausgeführt:

adsbygoogle = window.adsbygoogle || []).push({});

Diese Zeile ruft ganz normal die Werbung an. Dieser ganze Code setzt Voraus, dass die Personalisierte Werbung in den Einstellungen aktiviert ist und über die Webseite wenn keine Einwilligung vorliegt deaktiviert wird.

Personalisierte Werbung in den Adsense Einstellungen Bearbeiten

  1. Öffnen Sie Ihr AdSense
  2. Klicken Sie im linken Menü auf Anzeigen zulassen und blockieren
  3. Klicken Sie auf Alle eigenen Webseiten
  4. Klicken Sie oben im Reiter auf EU- Nutzereinwilligung

Sie sollten nun folgende Ansicht haben:

Nutzereinwilligung für personalisierte Werbung

AdSense Nutzereinwilligung

Dort sollten Personalisierte Anzeigen ausgewählt sein. Klicken Sie anschließend auf Speichern.

Testen ob die aktivierung, deaktivierung funktioniert.

Um zu testen ob es funktioniert, sollten Sie als erstes alle Cookies löschen.

  1. Öffnen Sie Ihre Seite
  2. Machen Sie einen Rechtsklick auf diese
  3. Wählen Sie untersuchen aus
  4. Klicken Sie oben im Menü auf Applikation
  5. Klicken Sie links im Menü auf cookies
  6. Klicken Sie mit einem linksklick auf Ihren Webseiten Namen und wählen Clear bzw. löschen

Nachdem die Cookies gelöscht sind. Klicken Sie oben im Reiter auf Netzwerk bzw. Network. Geben Sie im Suchfeld folgendes ein –> &npa=1

Laden Sie nun die Seite neu Ihre Ansicht sollte wie folgt aussehen:

Adsense Test 1

AdSense ohne personen Bezug

Sollte dort nicht die Datei mit ads?…… angezeigt werden, dann werden die Daten mit Personenbezug aufgespielt. Überprüfen Sie bitte dann ob der Cookie richtig benannt ist.

Akzeptieren Sie nun in Ihrem DSGVO Tool die Werbung und laden dann die Seite neu. Ihre Ansicht sollte wie folgt aussehen:

Adsense mit Personenbezug

Adsense Werbung mit Personenbezug

Wenn nach dem erlauben für Werbung keine Datei mehr mit dem Filter angezeigt wird, wird nun Werbung mit Personenbezug aufgespielt.

Bewerten Sie