Seitenaufruf/ Pageview mit Analytics und dem Tagmanager tracken, ohne Javascript Teil 2

In diesem Teil erfahren Sie 2 Wege, wie Sie Benutzer mit deaktivierten Javascript trotzdem ermitteln können und dieses als Seitenaufruf gewertet werden kann.

Zum ersten Teil “Analytics-Eventtracking-über-CSS” gelangen Sie in dem Sie auf den Link klicken.

Mit Analytics ohne Javascript tracken

Mit Analytics gibt es im engeren Sinne 2 Wege. Einmal mit einem NoScript-Tag und einem Image/ Bild welches geladen wird oder über den Tagmanager. Diese können jeweils einen Seitenaufruf oder ein Event/ Ereignis sein. Wenn man sich für den Seitenaufruf ohne den Tagmanager entscheidet kommt es zum Problem, dass die URL nicht ermittelt werden kann. Fangen wir nun mit der Einfachsten Variante an.

Noscript Variante

Bei dieser Variante muss nur das Image in ein Noscript Tag platziert werden. Wenn dann ein Besucher auf die Webseite kommt und Javascript deaktiviert wurde, wird das 1 Pixel große Bild geladen.

Beispiel Seitenaufruf:

<noscript><iframe src="https://www.google-analytics.com/collect?v=1&t=pageview&tid=UA-XXXXXXXX-X&cid=e951ff41-6784-48a0-8cd0-845c85edab5b&dp=Javascript%20Deaktiviert" style="display:none;visibility:hidden"></iframe></noscript> 

In dem obrigen Beispiel wird das Hintergrundbild im Iframe geladen wenn das Javascript aktiviert ist. In diesem Beispiel wird ein Seitenaufruf mit der URL “Javascript Deaktiviert” übermittelt. Sie müssen nur die UA Nummer mit Ihrer austauschen und können es Problemlos im Body oder Head Bereich implementieren.

Beispiel Ereignis:

<noscript><iframe src="https://www.google-analytics.com/collect?v=1&t=event&tid=UA-XXXXXXXX-X&cid=a0b8d128-5ed1-4a0b-a755-b375ce2bb0ab&ec=JavaScript&ea=Deaktiviert" style="display:none;visibility:hidden"></iframe></noscript> 

Bei diesem Beispiel wird ein Event übermittelt mit der Kategorie “JavaScript” und der Aktion “Deaktiviert. Dieser kann wie der obere einfach implementiert werden. Denken Sie auch hier daran, die Google ID durch Ihre zu ersetzen.

Kommen wir nun zur schwierigeren Lösung.

Tagmanager Variante

Der große Vorteil bei der verwendung des Tagmanagers ist es, dass die Seiten URL einfach mitgesandt werden kann. Dazu benötigen wir wie in den oberen Teilen, den “Noscript” Teil des Tagmanagers. Der Teil sollte wie folgt aussehen:

<noscript><iframe src="https://www.googletagmanager.com/ns.html?id=GTM-XXXXXX"
height="0" width="0" style="display:none;visibility:hidden"></iframe></noscript>

Bei der URL ist die Tagmanager ID der erste Parameter (gekennzeichnet durch das “?”). Wir können einen weiteren Parameter durch das “&” Zeichen anhängen. Damit wird dieser Parameter als Datenschichtsvariabele mitgesandt und dadurch ist dann ein Event trackbar. Das angepasste Script würde dann wie folgt aussehen.

<noscript><iframe src="https://www.googletagmanager.com/ns.html?id=GTM-XXXXXX&noscript=true" height="0" width="0" style="display:none;visibility:hidden"></iframe></noscript>

Sie können diesen Teil in den Bodyteil z.B, des Headers implementieren. Denken Sie daran Ihre GTM-Nummer einzutragen.

Als nächstes müssen wir in den Tagmanger gehen um diesen anzupassen. Führen Sie folgende Schritte aus.

  1. Melden Sie sich im Tagmanager an
  2. Klicken Sie im linken Menü auf Variabelen
  3. Klicken Sie auf den roten Knopf “Konfigurieren”
  4. Aktivieren Sie Page URL und Random Number –> Siehe das nächste Bild
  5. Klicken Sie anschließend aufs “X”
Tagmanager Variabele NoScript

Tagmanager Variabele NoScript

Datenschichtsvariabele erstellen

Als erstes erstellen wir eine Datenschichtsvariabele um den Wert des  Parameters “noscript” auslesen zu können. In diesem Fall “true”.

  1. Klicken Sie bei Variabelen auf Neu
  2. Klicken Sie auf das Feld “Variabele konfigurieren”
  3. Wählen Sie im rechten Menü “Datenschichtsvariabele aus
  4. Ändern Sie oben links den Namen von “Unbekannte Variabele” zu “NoScript”
  5. Name der Datenschichtsvariabele ist auch “noscript”
  6. Klicken Sie auf Speichern

Ihre Variabele sollte wie folgt aussehen:

liDatenschichtsvariabele

Trigger erstellen

Als nächstes müssen wir einen Trigger erstellen der misst, ob die Datenschichtsvariabele mitgesandt wird und dern Wert “true” hat.

  1. Klicken Sie links im Menü auf Trigger
  2. Klicken Sie auf den roten Knopf “Neu”
  3. Klicken Sie auf das Feld “Trigger konfigurieren”
  4. Wählen Sie benutzerdefiniertes Ereignis aus
  5. Nennen Sie den Trigger zu “NoScript” um
  6. Ereignisname ist “gtm.js” oder “.*” plus haken bei “übereinstimmung mit regulären Ausdruck”
  7. Wählen Sie “Einige Benutzerdefinierte Ereignisse” aus
  8. Die unteren 3 Felder sind wie in Punkt 9
  9. NoScript –> ist gleich –> true
NoScriptTrigger

NoScriptTrigger

Tag erstellen

Wie bei den oberen Beispielen müssen wir auch hier ein Image laden nur mit dem Unterschied, dass wir bei dieser Variante nun die Möglichkeit haben die Seiten- URL mitzusenden.

Als ertes erstellen wir einmal den Bildlink:

https://www.google-analytics.com/collect?v=1&t=pageview&dl={{Page URL}}&dt=No%20Script&cid={{Random Number}}&tid=UA-XXXXXXX-X&gtm=GTM-XXXXXX

Mit diesem Bildlink wird ein Seitenaufruf übermittelt mit dem Seitentitel “No Script”. Geben Sie in dem Link einmal Ihre Analytics ID (UA Nummer) und Ihre Tagmanager ID (GTM Nummer) ein.

  1. Klicken Sie im linken Menü auf Tags
  2. Klicken Sie auf “Neu”
  3. Klicken Sie auf die Fläche “Tag konfigurieren”
  4. Wählen Sie im rechten Menü “Benutzerdefiniertes Bild” aus
  5. Nennen Sie den Tag zu “No Script” um
  6. Geben Sie Ihre URL ein
  7. Klicken Sie auf Trigger hinzufügen und wählen den Trigger “NoScript” aus
  8. Klicke Sie auf Speichern

Ihr Tag sollte nun wie folgt aussehen:

NoScriptTag

NoScriptTag

Jetzt muss der Kontainer nur noch veröffentlicht werden. Klicken Sie dafür auf oben rechts auf “Senden –> Veröffentlichen –> Weiter”

Im Analytics unter “Verhalten –> Website Content” können Sie sehen welche Seiten wie oft mit deaktivierten Javascript aufgerufen wird.

Zum Ecommerce tracking wird es kein allgemeines Thema auf dieser Seite geben da die Systeme alle ein wenig unterschiedlich sind. Desshalb werden nach und nach der Kategorie CMS für die gängigsten ein eigenes Tutorial hinzugefügt.

 

5 (100%) 1 vote